Wohnmobiltouren in der USA - Route 66

Get your kicks on

Route 66


Start
: Los Angeles
Ziel: New York
Reisedauer: ca. 21 bis 28 Tage
Reisestrecke: ca. 4.730 km

Wohnmobil-Reisen auf der Route 66 - das ultimative USA-Erlebnis

Nichts ist so legendär wie die Durchquerung Amerikas auf der Route 66. Starten Sie in Los Angeles und erkunden Sie mit Ihrem Wohnmobil 10 Bundesstaaten, alle mit ihren einzigartigen Besonderheiten, bis Sie schließlich in New York ankommen. Das ist das ultimative USA Erlebnis! 

1. Station: Los Angeles - gehen Sie den “Walk of Fame“

Hier geht's zum Hollywood Boulevard Hier geht's zum Hollywood Boulevard

Sie starten Ihr Abenteuer in Los Angeles, einer Stadt, die eigentlich gar keine ist. Vielmehr ist Los Angeles eine wild gewachsene Ansammlung von 100 verschiedenen Orten, Städten, Stränden, Küsten und Canyons. Genau dies macht Los Angeles so interessant: die verschiedensten Stadtviertel mit ihren ganz eigenen Charakteristika. Starten Sie Ihre Reise mit einer Stadttour in einem der beliebten Doppeldeckerbusse und entdecken Sie so unter anderem das quirlige Downtown, Westwood, Beverly Hills und natürlich das glamouröse Hollywood. Laufen Sie dort über den “Walk of Fame“, umringt von Stars und Paparazzi, und bekommen Sie ein Gefühl für diese einzigartige Stadt.

2. Station: Santa Monica - am Strand unter der Sonne Kaliforniens

Santa Monica Pier mit Riesenrad und Achterbahn Santa Monica Pier mit Riesenrad und Achterbahn

Santa Monica mit seinem berühmten Pier ist einer der beliebtesten Vororte von Los Angeles, natürlich auch aufgrund seiner weiten, weißen Sandstrände und der belebten Promenade. Auf dem Pier selbst befinden sich neben Schaustellern aller Art ein Riesenrad, eine Achterbahn und zahlreiche Restaurants, die darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Genießen Sie hier am Strand die Sonne auf Ihrer Haut und tanken Sie Energie, die Sie für Ihre morgen startende Reise auf der Route 66 brauchen werden.

3. Station: Barstow - Get your kicks on Route 66!

Das Auf und Ab der Route 66 Das Auf und Ab der Route 66

Die Etappe von Santa Monica nach Barstow ist die erste Etappe für Sie auf der legendären Route 66. Diese Straße ist mit einer Länge von 3.939 Kilometern eine der ersten durchgehenden Straßenverbindungen von der Westküste zur Ostküste der USA. Die Route 66 ist heute für viele Nostalgiker der Inbegriff der Freiheit und der verflossenen goldenen Zeiten. Nutzen Sie Ihren Stopp in Barstow, um das dortige Route-66-Museum zu besuchen, welches Ihnen genaue Informationen über die Geschichte und wirtschaftliche Bedeutung des Highways vermittelt. Mit diesem Wissen ausgerüstet sind Sie gewappnet für Ihr Abenteuer

4. Station: Seligman - Route 66 Nostalgie

Rastplatz in einer Kurve der Route 66 Rastplatz in einer Kurve der Route 66

Richtung Osten geht es nun nach Seligman in Arizona. Die Lage der Stadt an der ehemaligen Route 66 machte sie früher zu einem beliebten Stopp für jeden Reisenden. Seit allerdings die nahegelegene Interstate 40 gebaut wurde, ist die Stadt eher zu einem kleinen, verschlafenen Örtchen geworden, welches aber dennoch seinen Charme bewahrt hat und vor allem für Route-66-Nostalgiker ein wichtiger Anlaufpunkt ist. Der Grund: Hier fängt ein Teil des Highways an, der besonders gut erhalten und deswegen besonders schön ist. Nachdem Sie sich dieses Stück Geschichte angesehen haben, sollten Sie außerdem einen Abstecher ins Stadtzentrum wagen, welches aufgebaut ist wie ein großer Jahrmarkt. Überall findet man Buden und Läden, die Souvenirartikel der Route 66 anbieten. Sie werden keine Schwierigkeiten haben, ein Mitbringsel für die Daheimgebliebenen zu erstehen.

5. Station: Flagstaff - Amerikas beeindruckendes Naturwunder

Blick auf die roten Schluchten des Grand Canyon Blick auf die roten Schluchten des Grand Canyon

Im Gegensatz zu gestern widmen Sie sich heute wieder einer belebten Großstadt, Flagstaff. Im zentralen Arizona ist Flagstaff die größte und bedeutendste Stadt der Region. Flagstaff ist außerdem der ideale Ort, um eine Tour zum Grand Canyon zu starten. Tauschen Sie heute Ihr Wohnmobil gegen einen der zahlreichen Ausflugsbusse, die Sie zu diesem einzigartigen Naturwunder fahren.  So können Sie sich schon auf dem Weg auf die faszinierende Landschaft konzentrieren. Der Grand Canyon selbst wird Ihnen den Atem rauben – kein anderes Naturwunder wirkt so beeindruckend auf seine Besucher. Entdecken Sie die unendlichen Schluchten und die riesige Größe dieses Canyons, der definitiv eines der lohnenswertesten Sehenswürdigkeiten der USA ist.

6. Station: Gallup - die Eroberung des Wilden Westens

Wildwest-Kulisse in Gallup Wildwest-Kulisse in Gallup

Sie folgen der Route 66 weiter und überqueren heute die Staatsgrenze nach New Mexico, Richtung Gallup. Um Gallup herum, mitten in der Wüste, wurden zwischen den 50er und 70er Jahren eine Menge Westernfilme gedreht. Auch heute noch erinnert die Stadt an eine Kulisse. Besuchen Sie das El Rancho Hotel, in welchem damals zahlreiche Stars übernachteten und welches heute ein Museum ist. In der Hotelhalle des im historischen Originalzustand erhaltenen Hauses finden Sie zahlreiche Unterschriften alter Hollywoodgrößen. Gleich nebenan können Sie außerdem einen nachgestellten Saloon besuchen, der neben den typischen Schwingtüren außerdem ein herausragendes Cancan-Programm anbietet. Sie werden sich fühlen, als wären Sie selbst Schauspieler in einem Western.

7. Station: Albuquerque - Heimat der Ureinwohner Amerikas

Wohnhäuser in einem Pueblo-Viertel Wohnhäuser in einem Pueblo-Viertel

Wer Amerika wirklich kennenlernen will, sollte nicht vergessen, sich auch mit der Geschichte der Ureinwohner Amerikas zu beschäftigen. Albuquerque ist die Heimat der Pueblo-Kultur, zur welcher unter anderem die Hopi, Keres, Acoma und Tano gehören. Im “Indian Pueblo Cultural Center“ können Sie sich über die Geschichte dieser Indianerstämme informieren. Das Museum zeigt zahlreiche Kunststücke und Antiquien. Als Highlight des Tages folgen Sie einem Guide in eines der Pueblo-Viertel von Albuquerque und Sie erleben dort hautnah die heutige Lebensweise der Nachkommen der Ureinwohner.

8. Station: Santa Fe - mexikanisches Flair und indianische Einflüsse

Sandfarbenes Gebäude in Santa Fe Sandfarbenes Gebäude in Santa Fe

New Mexico ist bekannt für seine mexikanischen Einflüsse, sowohl in Küche, Architektur als auch im Lebensstil. Die Hauptstadt, Santa Fe, ist der perfekte Ort um diese Einflüsse zu entdecken. Die Stadt hat eine sehr reiche spanische Geschichte und ist die zweitälteste Stadt in den USA. Nachdem Sie die einzigartigen, sandfarbenen Häuser der Stadt erkundet haben, sollten Sie sich auf den Indian Market begeben. Hier kann man originale Kunstobjekte von Indianern kaufen, die aus dem ganzen Land anreisen. Das perfekte Souvenir ist zum Beispiel eine Kachina-Puppe, eine Holzpuppe, die in der indianischen Kultur für die Geister der Natur und der Ahnen steht.

9. Station: Amarillo - der zweitgrößte Canyon der USA

Felsformation "Lighthouse" im Palo Duro Canyon Felsformation "Lighthouse" im Palo Duro Canyon

Fahren Sie mit Ihrem Wohnmobil durch die riesigen Panhandle Plains im Nordwesten von Texas nach Amarillo, dem Tor zum Palo Duro Canyon. Dieser Canyon hat den Spitznamen “Grand Canyon von Texas“ und ist der zweitgrößte Canyon in den USA. Schnüren Sie heute Ihre Wanderschuhe und nehmen Sie den “Scenic Path“, der 5 Kilometer am Fluss Red River entlangführt, welcher den gewaltigen Canyon einst geschaffen hat. Höhepunkt der Wanderung ist das bekannte “Lighthouse“: Hier ragen beeindruckende Felsen 22 Meter in die Höhe.

10. Station: Oklahoma City - auf der Suche nach Öl

Ölgewinnung in Oklahoma Ölgewinnung in Oklahoma

Ein wichtiger Bestandteil Amerikas ist sicherlich seine Beziehung zum Öl, welches einen großen Teil des Reichtums ausmacht. Oklahoma verfügt über tausende Öl- und Erdgasquellen, welche Sie schon vom weiten erkennen werden. Sie werden sich heute zuerst in Oklahoma City das Oklahoma City National Memorial & Museum anschauen, welches unter anderem die Geschichte der Ölsuche in Oklahoma dokumentiert. Danach besuchen Sie eine der Ölquellen Oklahomas. An vielen davon gibt es kurze Führung für Touristen. Hier können Sie sogar eine  Ölbohrung beobachten.

11. Station: Tulsa - ein Tag der Entspannung

Entspannen bei der Hot Stone Massage Entspannen bei der Hot Stone Massage

Da Sie auf Ihrer Reise auf der Route 66 ungefähr die Hälfte Ihrer Strecke geschafft haben und sicherlich schon einige anstrengende Etappen hinter sich gebracht haben, haben Sie sich einen Tag der Entspannung verdient. Im Wellness-Center Spa Lux, dem Nr. 1 Wellnesscenter Oklahomas, werden Sie heute einen relaxten, ruhigen Tag voller Verwöhnung genießen. Da Oklahoma bekannt für seine Naturverbundenheit ist, setzt auch dieses Wellnesscenter auf natürliche Anwendungen. Entspannen Sie sich zum Beispiel bei einer Seesalzmassage, oder genießen Sie eines der Zitrusbäder. Sie werden sich nach diesem Tag wie neu geboren fühlen.

12. Station: Miami, Oklahoma - setzen Sie die Segel!

Der Sonne entgegen segeln Der Sonne entgegen segeln

Von Tulsa aus geht es weiter auf der Route 66 in Richtung Miami, Oklahoma. Nehmen Sie kurz vor der Stadtgrenze den Highway Richtung Südosten, um zum See “Grand Lake O‘ The Cherokees“ zu gelangen. Nachdem Sie sich hier den beeindruckenden Pensacola Dam, den mit 5.145 Fuß längsten Bogendamm der Welt, bestaunt haben, erkunden Sie den See vom Wasser aus. Der See ist sehr beliebt bei Seglern, da er sehr ruhige Winde hat, die dennoch kräftig genug sind um ein aufregendes Segelerlebnis zu ermöglichen. Setzen auch Sie die Segel und lassen Sie sich vom Wasser aus von der Schönheit der Landschaft Oklahomas überzeugen.

13. Station: Springfield, Missouri - ein glitzerndes Erlebnis fernab vom Touristentrubel

Im Inneren der Tropfsteinhöhle Im Inneren der Tropfsteinhöhle

Angekommen in Missouri sollten Sie sich auf den Weg zur Crystal Cave machen, welche ganz in der Nähe von Springfield gelegen ist. Diese Tropfsteinhöhle besticht durch ihre zahlreichen, funkelnden Stalaktiten und Stalagmiten. Die Formationen, welche sich im Laufe der Jahrtausende gebildet haben, sind sehr interessant anzusehen. Wer genau hinschaut, erkennt sogar das Profil eines Tieres oder das eines berühmten Prominenten. Die Höhle ist in Privatbesitz und der immer anwesende Besitzer wird Ihnen gerne alle Ihre Fragen beantworten. Somit ist die Crystal Cave eine großartige Sehenswürdigkeit, die man ganz ohne den Trubel vieler Touristen erleben kann.

14. Station: St. Louis - ein Zeitsprung ins 19. Jahrhundert

Raddampfer auf dem Mississippi Raddampfer auf dem Mississippi

Dort, wo Mississippi und Missouri zusammenfließen, liegt die Stadt St. Louis. Diese Metropole versprüht geradezu eine europäische Atmosphäre. Wer an den Mississippi denkt, hat sofort das Bild der alten Dampfboote mit ihren großen Wasserrädern an beiden Seiten des Schiffes vor Augen. Begeben Sie sich heute zum Ufer des Mississippi in St. Louis und besteigen Sie eines dieser alten, restaurierten Boote. Gemütlich schippern Sie auf dem Fluss, begleitet von einer kleinen Band. Sie werden sich fühlen wie in den 1810er Jahren, als die Dampfschifffahrt auf dem Mississippi ihren Anfang fand.

15. Station: Springfield, Illinois - auf den Spuren von Abraham Lincoln

Das "State Capitol of Illinois" in Springfield Das "State Capitol of Illinois" in Springfield

Fahren Sie mit Ihrem Wohnmobil heute nach Springfield, Illinois, um sich mit einem ganz besonderen Amerikaner zu beschäftigen: mit Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA. Springfield gilt als seine Heimatstadt. Lincoln war der erste Republikaner, der zum Staatsoberhaupt gewählt wurde und außerdem der erste US-Präsident, der bei einem Attentat starb. Zahlreiche Informationen über Abraham Lincoln bekommen Sie im Abraham Lincoln Presidential Library & Museum, aber auch in Lincolns Haus, welches noch immer so aussieht wie im Jahre 1860. Auch das Grab des Präsidenten, das aufwändig von mehreren Bildhauern verziert wurde, ist einen Besuch wert.

16. Station: Chicago - aufregende Metropole an den Grossen Seen

Wolkenkratzer-Kulisse in Chicago Wolkenkratzer-Kulisse in Chicago

Die Stadt am Ufer des Michigansees ist die drittgrößte Stadt der USA und mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten perfekt für eine typische Sightseeing-Tour. Dafür nehmen Sie am besten einen der beliebten roten Hop-on/Hop-off Busse, welche Sie zu 18 verschiedenen Stopps in der Stadt bringen. Beginnen Sie mit einem Spaziergang im Millenium Park, bevor Sie dann zur Magnificent Mile fahren – eine von Amerikas attraktivsten Shoppingstraßen. Ein Laden reiht sich an den nächsten in dieser Flaniermeile, und auch Museen, elegante Hotels und Restaurants sind hier zu finden. Wenn Sie nicht schon hier die Zeit vergessen,  sollten Sie definitiv noch einen Stopp am Buckingham Brunnen und am Art Institute einlegen, bevor Sie Ihren Abend gemütlich am Navy Pier ausklingen lassen.

17. Station: Toledo - Petri Heil am beeindruckenden Eriesee

Angler mitten im See Angler mitten im See

Nachdem Sie nun die letzten Tage die komplette, ursprüngliche Route 66 bewältigt haben, werden Sie diese heute verlassen und Richtung Toledo fahren. Toledo liegt am Eriesee, dem viertgrößten der fünf großen Seen Nordamerikas. Eines der Lieblingshobbys der Einwohner dieser Gegend ist definitiv das Fischen. Begeben Sie sich in das Ottawa National Wildlife Refuge, in welchem es nicht nur einige Tiere zu beobachten gibt, sondern das auch perfekte Angelmöglichkeiten bietet. Lassen Sie sich vom ansässigen Angelverein ein paar Tipps für die besten Stellen geben, bevor Sie selbst Ihr Glück versuchen.

18. Station: Cleveland - ein Kunstnachmittag in der „Forest City“

Skyline von Cleveland Skyline von Cleveland

Die Stadt Cleveland, welche ebenfalls am Eriesee liegt, wird wegen der zahlreichen Grünflächen und Alleen der Stadt auch “Forest City“ genannt. Ein Highlight in Cleveland ist definitiv das Cleveland Museum of Art, ein renommiertes Kunstmuseum in den USA. Der Bau des Museum wurde 1916 vollendet und allein die Architektur ist schon einen Besuch wert. Die Sammlung selbst beinhaltet über 40.000 verschiedene Ausstellungsstücke. Die Hauptexposition zeigt unter anderem asiatische Kunst und Kunst des europäischen Mittelalters. Sollten Sie nach diesem interessanten Nachmittag noch Lust auf Geschichte haben, empfiehlt sich außerdem das Cleveland Museum of History.

19. Station: Buffalo - ein Besuch beim “donnernden Wasser“

Wassermassen tosen die Niagara Fälle hinab Wassermassen tosen die Niagara Fälle hinab

Heute werden Sie ein weiteres Highlight Amerikas beziehungsweise Kanadas erleben – die Niagarafälle. Buffalo ist der perfekte Ausgangspunkt für einen Besuch. Hier starten zahlreiche Ausflugsbusse, die Sie innerhalb von 30 Minuten zu den “Maid of the Mist“ Booten bringen. Mit diesen werden Sie dann bis an die Fälle selbst gebracht, so nah, dass Sie ohne weiteres etwas vom spritzenden Wasser abbekommen können. Die Bootsfahrt ist auf jeden Fall ein Erlebnis und zeigt Ihnen, warum Indianer die Fälle mit dem Namen Niagara tauften, was übersetzt nichts anderes als “donnerndes Wasser“ bedeutet.

20. Station: Binghamton - begegnen Sie Pitcher, Catcher und Infielder

Baseball - Lieblingssport der Amerikaner Baseball - Lieblingssport der Amerikaner

Um die Kultur der USA zu verstehen, muss man definitiv eine Sportveranstaltung besuchen. Neben Basketball und American Football, ist außerdem Baseball eine der Lieblingssportarten der Amerikaner.  Kaufen Sie daher heute Karten für ein Spiel der Binghamton Mets, ein Partnerteam der bekannten New York Mets. Auch wenn Sie die Regeln des Spiels nicht auf Anhieb verstehen, der Besuch eines Baseball Stadiums in Amerika an sich ist schon ein Erlebnis. Nachdem die Nationalhymne gespielt wurde, finden Sie sich plötzlich zwischen hunderten bunt kostümierten Fans wieder, die ihre Spieler anfeuern, als wären es die eigenen Kinder. Vielleicht fangen Sie ja sogar einen der ins Publikum fliegenden Bälle, die Sie sich dann nach dem Spiel signieren lassen können.

21. Station: New York City - die Stadt der Superlative

Statue of Liberty - das Symbol der Freiheit Statue of Liberty - das Symbol der Freiheit

Welche Stadt könnte ein besserer Endpunkt für Ihre Reise sein als New York, die “atemberaubendste“ Stadt der Welt. Egal wie viel Sie auf Ihrer Reise bis jetzt gesehen haben, New York wird Sie definitiv noch einmal begeistern. Besuchen Sie auf jeden Fall die Highlights der Stadt wie die Brooklyn Bridge, die Freiheitsstatue, den Central Park, das Empire State Building und den Times Square. Sie sollten hier definitiv mehrere Tage einplanen, da New York sich an einem Tag unmöglich erkunden lässt. Außerdem sollten Sie sich die Zeit nehmen, gemütlich ohne Hektik in einer der Jazzbars oder vorzüglichen Restaurants auf diese ereignisreiche, sicherlich faszinierende Reise anzustoßen.